Frauen tun dem Sport gut

DOSB Presse-Information 20/2008

Deutscher Olympischer Sportbund
Medien/Öffentlichkeitsarbeit

Start frei für die Frauensportaktionswochen 2008

Ilse Ridder-Melchers, Vizepräsidentin des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt gaben heute im Berliner Poststadion den Startschuss für die Frauensportaktionswochen 2008. Das Motto der Aktionswochen lautet „Frauen tun dem Sport gut“. Gemeinsam mit Bundesministerin Ulla Schmidt und Ilse Ridder-Melchers setzen sich zahlreiche prominente Frauen für das Ziel ein, mehr Frauen und Mädchen für die Bewegungsangebote in Vereinen und für einen gesunden Lebensstil zu gewinnen. Unter ihnen: Sängerin und Schauspielerin Jeanette Biedermann, die amtierende Kanu-Weltmeisterin Fanny Fischer, die mehrfache Weltmeisterin im Eisschnelllauf Monique Garbrecht-Enfeldt, die Deutsche Handballmeisterin Ania Rösler und Rekord-Schwimmerin Sandra Völker.

Den Rahmen der Auftaktveranstaltung gestaltete der Allgemeine Sport-Verein Berlin e.V. (ASV) mit zahlreichen Bewegungsangeboten. Viele Bürgerinnen und Bürger informierten sich und begleiteten Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, DOSB- Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers, den Präsidenten des Landessportbundes Berlin Peter Hanisch sowie viele weitere Gäste beim 3.000-Schritte-Spaziergang vom Poststadion durch den nahegelegenen Fritz-Schloß-Park. Unterstützt wurde die Auftaktveranstaltung auch vom Landessportbund Berlin und vom Verband Deutscher Mineralbrunnen (VDM).

„Gemeinschaft erleben, sich entspannen, Stress abbauen, und vor allem mehr für die Fitness und Gesundheit tun – das erwarten Frauen vom Sport. Mit den bundesweiten Aktionswochen wollen wir zeigen, welche Vielfalt – von Klassik bis Trends – unsere Vereine heute anbieten. Das Bundesgesundheits-ministerium ist dafür ein hervorragender Partner“, erklärte Ilse Ridder-Melchers, die Initiatorin der Aktionswochen.

Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt sagte: „Frauen, die sich im Verein fit halten, fördern die eigene Gesundheit, knüpfen wichtige soziale Kontakte und tragen dabei auch zum Miteinander unterschiedlicher Kulturen in unserem Land bei. Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Mädchen und Frauen, ganz gleich welcher kulturellen Herkunft, vom Spaß an gemeinsamer Bewegung im Verein anstecken lassen und das als wichtigen Aspekt der Gesundheitsförderung für sich entdecken.“

Bundesweit beteiligen sich bislang über sechzig Vereine. Während des Aktionszeitraumes vom 1. Juni 2008 bis zu den jeweiligen Sommerferien können sich interessierte Sportvereine unter www.die-praevention.de oder www.dosb.de mit ihren Aktionen für Frauen und Mädchen, darunter drei gesundheitsfördernde Schnupperkurse und ein 3.000-Schritte-Spaziergang, zu den Frauensport- Aktionswochen 2008 anmelden und mitmachen. Alle teilnehmenden Vereine werden mit einem Aktionspaket unterstützt. Das Paket enthält Flyer, Plakate sowie Informationen zur Kampagne „Bewegung und Gesundheit“ des Bundesministeriums für Gesundheit. Unter den teilnehmenden Vereinen werden, nach Abschluss der Aktionswochen, zehn Vereine ausgelost, die bei einem Treffen mit Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt und DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers in Berlin von ihren Erfahrungen berichten können.

Pressefotos zur Veranstaltung sowie weitere Statements, darunter auch Zitate und O-Töne der prominenten Unterstützerinnen, und Hinweise zu den teilnehmenden Vereinen finden Sie unter www.die-praevention.de .

Print Friendly, PDF & Email