Gemischte Erfahrungen

DPV-Männer schlagen sich Apeldoorn ganz ordentlich

Kurzbericht von Stefan Deuer und Martin Koch.

Pascal, Michi, Francois Hermon, Michel Vancampenhout und Moritz in der 2. Runde in Apeldorn

Pascal, Michael, Jean Francois Hémon, Michel Vancampenhout und Moritz in der 2. Runde in Apeldoorn

Die Mannschaft mit Pascal Keller, Michael Klein und Moritz Leibelt stand nicht auf der Setzliste des hochbesetzten Einladungsturniers in Apeldoorn am 7. Mai 2016. Daher trafen sie im zweiten Spiel (das erste gewannen sie recht schnell zu drei) schon auf einen der Favoriten, den späteren Finalisten und Quintais-Bezwinger,  das Team aus Belgien: Michel Vancampenhout, Jean Francois Hémon und David Vijnck. Trotz ordentlichem Spiel ging diese Partie zu sechs verloren. Danach ließen die Drei nichts mehr anbrennen, gewannen die folgenden Begegnungen, und erreichten einen guten neunten Platz.

Mahmut (verdeckt), Jan und Till in Apeldorn. Ebenfalls zu sehen Fabian Bliesheuvel Initiator der Einladung.

Mahmut (verdeckt), Jan und Till in Apeldoorn. Ebenfalls zu sehen Fabian Biesheuvel Initiator der Einladung.

Alle Ränge wurden bis zuletzt ausgespielt. Daher hatten auch Jan Garner, Till-Vincent Goetzke und Mahmut Tufan insgesamt vier Spiele. Dem Team wurde wegen des guten Auftritts im Vorjahr viel Respekt entgegengebracht, und daher standen die drei neben den prominenten Teams aus Frankreich und Belgien auf der Setzliste. Diese Stellung behaupteten sie souverän im ersten Match. Doch dann verloren sie ein wenig den Rhythmus, gaben die nächsten beiden Partien ab. Den 13. Platz sicherten sie aber noch durch einen Sieg im vierten Spiel.

Einen besonderer Dank gilt Fabian Biesheuvel, kein Unbekannter auch in der deutschen Pétanque-Szene, der zusammen mit seinem Heimatverein in Apeldoorn diese Einladung für die beiden Herren-Teams und das Frauen-Team ermöglicht hat.

Print Friendly, PDF & Email