Gold, Silber und zweimal Bronze!

Das erfolgreichste Wochenende in der Geschichte des DPV.

Eigentlich kann man davon nur träumen, Vizeweltmeister, Europameister und zusätzlich noch zwei Bronzemedaillen bei der WM und EM. Unsere Jugend ist mit aller macht auf’s Treppchen gestürmt. Wer heute, wie ich, live per web-tv dabei war, ist durch ein Wechselbad der Gefühle gegangen. Links auf dem Bildschirm die WM aus Kemer/Türkei, rechts daneben die EM Espoirs aus Roskilde/Dänemark. Dazu noch SMS- oder Handy-Infos von vor Ort – das war einfach großartig. Es ist sonst nicht meine Art so überschwänglich zu sein, aber es ei mir erlaubt, auch einmal stolz zu sein auf das Erreichte.

Qualitativ wesentlich besser die Übertragung aus der Türkei, mit gutem deutsch-holländischem Konmmentator Fabian Biesheuvel. Viertelfinale und Halbfinale am Sonntagmorgen waren spannender als die Tatort-Krimis am Sonntagabend. Ein mitgereister Vater hat es per SMS so ausgedrückt: … ich bekomm‘ hier noch den Herzkasper! Einziger Wermutstropfen das schnelle Finale – aber das soll jetzt nicht die Freude trüben, darüber werden die Verantwortlichen in den nächsten Tagen sicher noch viel diskutieren. Auf den Punkt gebracht hat es Fabian, und er hat mir aus dem herzen gesprochen, als er sagte: Thailand macht nicht Schuss für zwei sondern legt für drei.

Mich hat es ein wenig an das WM-Finale der Frauen in Maspalomas, auch gegen Thailand, erinnert. Vor dem Spiel konnte konnte ich für jeden Fall den Sekt kalt stellen, entweder wird meine Frau mit Thailand oder ich werde mit Deutschland Weltmeister. 

Jungs, nach 18 Jahren habt ihr den zweiten Vizeweltmeistertitel Jugend nach Deutschland geholt – Chapeau! Glückwunsch an Manuel Strokosch (BC Saarwellingen), Simon Striegel (BC Ettenheim), Tehina Anania (BC Achern) und Moritz Leibelt (PUR Lintorf) und Raymund Meier, DPV-Vizepräsident Jugend, Gudrun Deterding, Bundestrainerin Jugend und Bernd Wormer, Bundestrainerassistent Jugend. Ihr habt gezeigt, dass es sich lohnt, in Ruhe und gezielt zu arbeiten, sich Ziele setzen und gegen Gegen- oder starken Seitenwind anzukämpfen.

Dazu kommt, dass Manuel erstmals bei einer WM im Präzisionsschießen die Bronze-Medaille erkämpft hat. Und das, nach nur einer Verschnaufpause nach dem kräfteraubenden Spiel gegen Mauretanien. Einfach Super!

Wenn auch die Übertragung aus Dänemark nicht so gut war, die Leistung unserer Teams dort hervorragend. Unsere Jungs, 2009 in Düsseldorf erstmals auf Platz 3, hatten heute früh Frankreich als Gegner – das war das denkbar schlechteste Los. Die Franzosen, mit dabei zwei amtierende Europameister aus Göteborg, sind derzeit enorm stark. Ich bin stolz auf eure Bronzemedaille! 

Europameister zu werden ist eine Sache, einen EM-Titel zu verteidigen ist eine ganz andere Sache – das ist grandios. Wer mich kennt, weiß, dass Ich bin sonst nicht so überschwänglich bin, aber heute gibt es wirklich Grund genug zum Loben. Ihr alle habt das deutsche Pétanque international bestens vertreten – und gerade dafür werden wir vom BMI gefördert. Es muss einmal klar gesagt werden, dass diese Mittel zweckgebunden sind und der DPV mit Hilfe dieser Sportförderung die Kaderarbeit und die internationalen Einsätze unterstützen kann.

Herzliche Glückwunsch nach Dänemark an Till-Vincent Goetzke (TuRa Braunschweig), Frank Maurer, Niclas Zimmer (beide PC Burggarten Horb) und Mika Everding (VFPS Osterholz) für die Bronze-Medaille.

Da strahlen die alten und neuen Europameister in ihren Meister-Shirts: Julia Würthle (BC Edingen-Neckarhausen), Natascha Denzinger (SKV Unterensingen), Muriel Hess (PC Burggarten Horb)  und Lea Mitschker (Koldinger SV) auf dem Treppchen. Nicht vergessen möchte ich die Meistermacher vor Ort Klaus-Dieter Wiebusch, Jürgen Hatzenbühler und Monika Schardt.

Heute Abend dürft ihr ruhig einmal feiern, viel zu schnell holt alle der sportliche Alltag wieder ein, denn nach der WM und EM ist vor der WM und EM, bei denen es jetzt noch mehr Titel zu verteidigen gibt.

Print Friendly, PDF & Email