Meister übernimmt die Spitze

DPV-Ranglisten nach der DM Tête-à-tête im Saarland

Mit seinem ersten zählenden DM-Titel, errungen am SO 27.08. im saarländischen Ensdorf, hat der Bad Godesberger Bundesliga-Spieler Robin Stentenbach Platz 1 der DPV-Rangliste übernommen, nun gefolgt von Jens-Christian Beck (Stuttgart) und Jan Garner (VFPS), die beide 22 Punkte Rückstand auf den neuen Spitzenreiter haben. Bronze-Gewinner Daniel Orth (Schwetzingen) hat sich um vier Positionen auf Rang 4 verbessert. Erstmals in die Top 10 vorgestoßen ist LV-Nord-Mann Oscar Hodonou (Lübeck).

Insgesamt waren 439 Punkte an 91 der 128 DM-Teilnehmer zu vergeben. Elf Namen rückten neu ins Ranking ein. Mit je 27 Punkten für ihre vier Vertreter waren 1. Münchner KWU und BC Saubrenner Wittlich (RhPf) die erfolgreichsten Vereine in Ensdorf. Im Vergleich der Landesverbände herausragend war diesmal der LV Ost, dessen drei Starter allesamt in die K.o.-Runden vorstießen und im Schnitt auf 6,0 RL-Punkte kamen. Der zweitbeste Wert wurde hier für den LV Rheinland-Pfalz registriert, dessen 9 DM-Teilnehmer im Mittel 4,67 Punkte sammelten. Unter den zwölf Frauen, die sich für die Solisten-DM qualifiziert hatten, verbuchten Sylvia Rugar-Bauer (Hess) und Eileen Jenal (Saar) je 6 Punkte fürs Erreichen des 1/16-Finals. Die Espoirs-Nationalspielerin ist damit auf Pos. 2 der DPV-Frauenrangliste vorgerückt, noch 21 Punkte hinter Verena Gabe (Schwetzingen), die in Ensdorf leer ausging.

Die Vereinsrangliste enthält jetzt 279 Einträge, mehr als jemals zuvor. Auf den vorderen Plätzen gab’s nur geringe Verschiebungen: Rhein-Neckar Allstars und BF Malsch haben die Plätze 5 und 6 getauscht; dasselbe taten Münchener KWU und BC Stuttgart mit den Plätzen 8 und 10. Inzwischen sind alle zehn Landesverbände mit mindestens einem Verein in den Top 20 vertreten.

 

Print Friendly, PDF & Email